normal / dunkler
esa

Ziele

Das Betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM) ist ein Verfahren, um Beschäftigten mit längeren krankheitsbedingten Fehlzeiten eine Wiederaufnahme der Arbeit zu ermöglichen. Das gilt für Beschäftigte mit und ohne anerkannter Schwerbehinderung. Von dem Betrieblichen Eingliederungsmanagement profitieren Arbeitgeber und Arbeitnehmer gleichermaßen.

Sind Beschäftigte innerhalb eines Jahres länger als sechs Wochen ununterbrochen oder wiederholt arbeitsunfähig, ist zu klären, wie die Arbeitsunfähigkeit möglichst überwunden und mit welchen Leistungen oder Hilfen erneuter Arbeitsunfähigkeit vorgebeugt werden kann (siehe § 84 Abs. 2 Sozialgesetzbuch IX).

Mit dem BEM soll den Beschäftigten nach längerer Krankheit der Weg zur Arbeitsaufnahme geebnet werden. Langfristig ist das Ziel des BEM, die Weiterbeschäftigung im bisherigen Betrieb zu ermöglichen.